1. Treffen am 2.3.2019

5 Probeimker trafen sich am 2. März das erste Mal. Es wurden folgende Themen gezeigt
- unterschiedliche Betriebsweisen
- Aufbau eines Honigraums
- richtiges Drahten der Rähmchen und einlöten von Mittelwänden
Die Neuimker durften praktisch Handanlegen und Ihre ersten eigenen Honigräume aufbauen

2. Treffen am 16.3.2019

Das Wetter spielte mit und wir konnten zum ersten Mal an den Völkern etwas machen. Nach einem Theorieblock gab es die Möglichkeit, das Erlernte gleich praktisch anzuwenden. 
Interessanterweise waren an diesem Tag 4 verschiedene Beutensysteme vor Ort. 2 verschiedene Trogbeuten und 2 verschiedene Magazinbeuten brachten einen guten Einblick in die unterschiedlichen Betriebsweisen.
Folgende Tätigkeiten wurden durchgeführt:
- Kontrolle auf Weiselrichtigkeit
- Futterkontrolle
- Wabenhygiene
- Einengen des Brutraumes
- Reinigen des Bodens und der Beuten
Der Tag macht viel Spass und die Begeisterung war merklich zu spüren.

3. Treffen am 7.4.2019

Nach dem Einsetzen der Kirschblüte war es Zeit die vorbereiteten Honigräume aufzusetzen.

In diesem Zuge wurden auch alle Völker auf Weiselrichtigkeit kontrolliert.

Wir zeichneten eine Königin vom letzten Jahr, da sie uns zufällig auf der Wabe begegnete.

Das Arbeiten an den Völkern machte den Jungimkern sichtlich Spaß.

4. Treffen am 20.4.2019

Am Samstag, den 20.4. traffen sich wieder die die Imkerlehrlinge und noch ein paar interessierte Beobachter im Wald.

Folgende Punkte standen auf der Tagesordnung:

- Annahme der Honigräume kontrollieren ggf. Gegenmaßnahmen einleiten

- Eventuell eine Erweiterung der Bruträume

- Überprüfung des weisellosen Volkes

- allgemeine Völkerkontrolle

Es wurden unter anderem auch mehrere Königinnen gezeichnet. Die Völker entwickeln sich prächtig und die gezeigten Maßnahmen scheinen zu greifen.

5. Treffen am 1.5.2019

Nach einer kalten Phase mussten die Völker dringend auf Schwarmneigung kontrolliert. Einige Schwarmzellen mussten gebrochen werden. Ein Schwarm, der nicht eingefangen werden kann, überlebt oft den Winter nicht. Die Varroamilbe schwächt das Schwarmvolk so weit, dass es ohne imkerische Betreuung nicht überlebt.

6. Treffen am 19.5,2019

Das regnerische und kalte Wetter macht dieses Jahr das Imkern zu einer spannenden und herausfordernden Aufgabe. Viele der Völker sind dadurch in Schwarmstimmung, da den Bienen einfach langweilig ist. In diesem Zuge bildeten wir viele Ableger an unserem Stand. Es waren Königinnen- und Brutableger dabei. Außerdem wurde Zuchtstoff für die gezielte Nachschaffung von guten Leistungsköniginnen zugesetzt, sodass die Ableger später eine den Zuchtkriterien entsprechende Königin haben.

Die Imkerlehrlinge beim Arbeiten

7. Treffen am 27.07.19

Bei unserem letzten grossen Treffen im Wald wurden die unterschiedlichsten Varroabehandlungsmethodiken gezeigt.

Wir haben den Nasenheider Verdunster, den Liebig Dispenser und das Mittel Varromed besprochen. Im Anschluß wurden die Völker gleich behandelt.

Nun hoffen wir, dass die Völker bis zur Winterbehandlung Varroafrei bleiben, sodass die Oxalsäure Behandlung im Winter ausreicht.